info@interfood.at
© 2009 interfood
Fortsetzung: Jogurt
Es gibt verschiedene Milchsäurebakterien-Stämme, die je nach Ablauf der Fermentation und den dabei entstehenden Stoffwechselprodukten (unter ihnen auch zahlreiche verschiedene Aromastoffe) Jogurt mit jeweils typischen Geschmacksausprägungen hervorbringen. Zu den wichtigsten Milchsäurebakterien-Stämmen gehören die Laktobazillen. Da die bei der traditionellen Herstellung eingesetzten Stämme nicht säure- und gallenresistent sind, überleben sie kaum die Magen-Darm-Passage.
Anders dagegen verhält es sich mit den so genannten probiotischen Bakterienstämmen, die in lebensfähiger Form bis in den Darmtrakt gelangen und dort ihre Stoffwechselaktivität entfalten können.
So viel Fett, wie in der Milch enthalten ist, die als Ausgangsprodukt
für die Jogurtherstellung verwendet wird, so viel Fett enthält auch das Jogurt. Es gibt Magermilchjogurt (ca. 0,3% Fett), fettarmes Jogurt (ca. 1,5% Fett), Vollmilchjogurt (ca. 3,5% Fett) und Rahmjogurt (ca. 10% Fett).

Wen möchten Sie
bei uns sprechen?

Von Montag bis Donnerstag erreichen Sie uns telefonisch von 07:30 bis 12:30 Uhr und von 13:00 bis 16.30 Uhr, am Freitag von 07:30 bis 12:30 Uhr. Rund um die Uhr können Sie faxen oder mailen.